Angriff in Süßhausen

Hören Sie das?“, fragte Schnippschnapp. „Da sind noch andere Stellzenläufer. Es hört sich an, als ob sie in Gefahr wären.“

Ja. Sie haben recht. Kommen Sie, wir sehen Mal nach.“

Sie gingen hinaus und stellten sich vor die Tür.

Frau Achwieschön und viele andere Bewohner Süßhausens rannten panisch, um Hilfe schreiend im Dorf hin und her. Sie flohen alle, aber niemand von ihnen wusste, wo er genau hin sollte. Die Stellzenläufer verteilten sich in alle Richtungen. Einige von ihnen liefen in ihrer Panik zum Hügel. Zwei Ameisen liefen über einige der Häuser in Süßhausen hinweg. Die Häuser brachen unter den Ameisen zusammen, als seien sie aus Pappe.

Viele der Stellzenläufer hier in Süßhausen haben zwar schon von den Ameisen gehört, jedoch noch nie eine in Wirklichkeit gesehen. Aber dann geschah etwas Seltsames. Der rosa Himmel tat sich auf und eine riesige Hand erschien einfach so aus der Luft und nahm eine der Ameisen zwischen Daumen und Zeigefinger. In Sekundenschnelle waren die gigantischen Finger mitsamt dem Tier verschwunden. Die Stellzenläufer, die das mitbekamen, blieben verwirrt stehen und glotzten zum rosanen Himmel hinauf. Sie vergaßen die andere Ameise völlig. Dann erschien wieder die Hand wie aus dem nichts und der zweiten Ameise widerfuhr das gleiche Schicksal.

6.12.15 10:29

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen